Geboren 1971 in St. Jakob im Rosental

Maler / Buchbinder / Steingrafiker

Lebt und arbeitet in St.Veit a.d. Glan

Kärnten / Österreich

 

Fasziniert von  utopischen  Welten der Zukunft und dem Genre Science Fiction und Fantasy im Allgemeinen, malt und zeichnet Stefan Ferm im Stile des Phantastischen Realismus und bezeichnet seine Arbeit als „Utopische Malerei“.

Wegweisend war die Begegnung, Arbeit und Freundschaft  mit dem Künstler Robert Schöffmann (1963 bis 2011) im Jahr 1992. Das Ergebnis war, neben dem künstlerischen Austausch, der Zugang zu neuen Maltechniken und erste Ausstellungen.

 

Stefan Ferms  Welten  schaffen durch ihre realistische  Klarheit, die Intensität der Farben und das Augenmerk auf Detailarbeit,  eine besondere  Ästhetik des „in sich Ruhenden“.

Die Bilder erzählen dem Betrachter Geschichten über eine vom Menschen nicht  beeinflussbare Zukunft oder Vergangenheit, einen Zustand angespannter Stille.

Es sind menschenleere Welten, denen die Kraft  eines bizarren Friedens innewohnt.